Willkommen!

Willkommen auf unserer Webseite – gerne zeigen wir euch ein wenig mehr über unseren Apfelessig – also weiter clicken 🙂

unsere Produkte

die Produktion

Nur aus bestem Rohmaterial und durch sorgfältige Verarbeitung kann ein hochwertiges Produkt hergestellt werden. Für die Balsamico-Produktion verwenden wir darum hauptsächlich Tafelobst und für die Futteressig-Produktion Mostobst.

Die ganze Familie hilft im Herbst mit und pflückt die Äpfel von den Bäumen. Das Obst berührt dadurch den Boden nie. So gelangen auch keine Fäulnis- oder andere Bakterien in den Most.

Nach der Ernte bringen wir unsere Jonagold-Äpfel zum Pressen in die Mosterei Karl Aepli nach Sitterdorf/TG. Anschliessend wird der frische Süssmost dort in Eichenfässer gelagert. Wenn der Most vergoren ist – nach etwa zwei bis drei Monaten – holen wir diesen und füllen ihn in 1‘000-Liter-Tanks, die anschliessend in unserer Kühlzelle gelagert werden. Dem vergorenen Apfelsaft werden Essigkulturen beigegeben, die den Alkohol zu Essig umwandeln. Äusserst wichtig ist dabei der Säuregehalt. Um Balsamico herzustellen, wird Süssmost eingekocht – damit werden sämtliche Inhaltsstoffe und der Fruchtzucker konzentriert. Der Essig und der eingedickte Apfelsaft werden dann wieder vereint und in Tanks gelagert. So entsteht der «Aceto San Gallico» mit seiner vollen Süsse und dem ausgesprochen intensiven Apfelaroma.

Bei der Essig-Herstellung haben wir mit dem Oberflächenverfahren angefangen. Das heisst, dass auf der Oberfläche der stehenden Kultur sich mit der Zeit eine gallertartige Schicht bildet, die sogenannte Essigmutter. Diese Herstellung eignet sich allerdings nur für kleine Mengen, denn der Verlauf ist langsam. Inzwischen produzieren wir unseren Balsamico im Submersverfahren. Bei diesem Verfahren wird das Substrat in Fermenten unter ständiger Belüftung, Umwälzung und Temperatursteuerung fermentiert. Dieser Vorgang ist schneller und effizienter.

Wir kontrollieren den Fermenter regelmässig.
Essigsäure messen wir in unserem Labor.
Unser Produktionsraum

Abgefüllt und vertrieben wird der Apfel-Balsamessig von der St. Gallischen Saatzuchtgenossenschaft Flawil. Die Saatzuchtgenossenschaft beliefert damit Coop und Migros sowie verschiedene Hofläden. Als Futteressig-Abnehmer dürfen wir treue Landwirte aus der Region und einen Futtermittelhändler beliefern.

der Apfel-Essig

Ursprünglich stammt der Aceto Balsamico aus der italienischen Provinz Modena. Der Balsamico aus Modena sei im Vergleich zum «Aceto San Gallico» teurer. Er werde viel länger gelagert und sei dadurch auch dickflüssiger als der Apfel-Balsamessig. Die Nachfrage nach regionalen Lebensmitteln sei aber in den vergangenen Jahren gestiegen. Unser Apfel-Balsamico ist sehr beliebt.

Der Balsamico passt eigentlich zu allen Speisen – sogar zu Desserts. Ein paar Tropfen Balsamico können beispielsweise sogar auf Vanilleglacé und Früchte geträufelt werden. 

Inzwischen produzieren wir auch Quitten- und Zwetschgen-Balsamessig. Diese Balsamico-Sorten werden auf die gleiche Art wie der «AcetoSan Gallico» produziert.

Essig als Allerweltsmittel

Essig ist ein Allerweltsmittel – für Mensch und Tier sehr gesund. Unter anderem kann Essig die Verdauung verbessern, den Blutzuckerspiegel senken, den Cholesterinspiegel regulieren und beim Abnehmen helfen. Essig, der den Kühen ins Futter gemischt wird, fördert ebenfalls die Verdauung und das allgemeine Wohlbefinden. Auch kann sich die Essigeinnahme positiv auf die Zellzahl in der Milchauswirken. Das Ansäuren von Futter- und Fressplätzen wirkt kolihemmend und reinigt und entkalkt Tränkeeinrichtungen. Die richtige Dosierung spielt jedoch immer eine wichtige Rolle.

Gewisse Menschen trinken sogar jeden Tag ein Gläschchen «Aceto San Gallico» verdünnt mit Wasser. Sie haben seither weniger Magenbrennen und abgenommen.

Essig und Balsamico sind problemlos einige Jahre haltbar. Bei längerer Lagerung wird er dunkler. Die Qualität bleibt dabei erhalten. Eigentlich gibt es gar kein Verfallsdatum. Es ist fast wie beim Wein – je älter, desto besser.

Abgefüllt und vertrieben wird der Apfel-Balsamessig von der St. Gallischen Saatzuchtgenossenschaft Flawil. Die Saatzuchtgenossenschaft beliefert damit Coop und Migros sowie verschiedene Hofläden. Als Futteressig-Abnehmer dürfen wir treue Landwirte aus der Region und einen Futtermittelhändler beliefern.

Manchmal tauchen wir auch am einen oder anderen Markt auf. Wie hier in St. Gallen.

 

Über uns

Wir sind ein kleiner aber feiner Bauernbetrieb, der seit Generationen den Apfel im Blut hat.

Mit der Produktion von Apfelessig aus unseren Äpfeln, können wir euch ein einmaliges und superfeines Produkt präsentieren, das an Nähe kaum zu übertreffen ist (der Apfel wächst vor der Halle, in der wir den tollen Essig produzieren). Und wir haben damit ein Stück Unabhängigkeit von Grossabnehmern gewonnen.

Jeden Baum pflanzen wir selbst. Wir pflegen unsere Obstanlage mit viel Herzblut durch das ganze Jahr hindurch. Im Herbst lesen mit Hilfe der ganzen Familie jeden Apfel von Hand.

Bereits unser Grossvater Robert Brändle sen. hat Obstbau betrieben und die Plantage, die heute noch existiert, mit verschiedenen Sorten Tafelobst angelegt. Aufgrund der erforderlichen Farbausbildung und Fruchtgrösse, die nicht mehr erfüllt wurden, hätte eigentlich die Sorte Jonagold frisch angepflanzt werden sollen. Deshalb kam die Anfrage unseres Onkels Leo Brändle, der bei der St.Gallischen Saatzuchtgenossenschaft Flawil als Verkaufsleiter arbeitet, genau richtig. Er hat uns angefragt, ob wir bereit wären, einen Apfel-Balsamessig zu produzieren.

Die St.Gallische Saatzuchtgenossenschaft vermarktet kaltgepresste, regionale Öle und war auf der Suche nach einem Apfel-Balsamessig aus der Region. Wir waren von der Idee begeistert und nicht mehr zu bremsen. Zwei Jahre lang haben wir in Zusammenarbeit mit der St.Gallischen Saatzucht und dem Landwirtschaftlichen Zentrum St.Gallen getüftelt und geprobt, bis wir mit der Qualität des «Aceto San Gallico» zufrieden waren. Der Apfel-Balsamessig wurde geschmacklich perfekt auf die St.Galler Öle abgestimmt.

https://www.st.galleroel.ch/de/shop/essig

Euer Feedback freut uns sehr! Und bei Fragen stehen wir euch gerne zur Verfügung!